Scopri
Genussreisen

Wo sich Geschichte, Geschmack und Flüsse begegnen: die Schätze von Treviso entdecken

Lassen Sie sich von historischer Schönheit und Reichtum heimischer Aromen verzaubern: Willkommen in Treviso, einem verborgenen Schatz im Nordosten Italiens!

Diese Stadt am Fluss Sile in der Region Venetien ist reich an Grundwasser, das für den Anbau des heimischen Vorzeigeerzeugnisses, des Radicchios, benötigt wird. Für Leckermäuler und all jene, die in eine reiche kulinarische Tradition eintauchen möchten, ist dieser Ort ein wahres Paradis. Treviso verzaubert mit seinen Pflastersteinen, den Kanälen, die die Stadt durchziehen und den Brücken, die ein unvergleichliches visuelles Schauspiel bieten.

Durch die Straßen der Altstadt flanieren

Das historische Zentrum Trevisos ist ein Juwel, das Sie zu Fuß entdecken sollten. 

Seine Gassen mit Pflastersteinen, die Kanäle, die die Stadt durchziehen, und die Renaissance-Gebäude schaffen eine zauberhafte Atmosphäre. Entlang des Flusses Sile können Sie einen entspannten Spaziergang oder eine Fahrradtour machen und in die Ruhe der Natur eintauchen.

Sehenswürdigkeiten in Treviso

Unter den unverzichtbaren Sehenswürdigkeiten hebt sich der Dom von Treviso mit ihrer majestätischen Fassade und den Fresken im Gebäudeinneren ab, welche die Geschichte von Jahrhunderten erzählen. 

Auch die Mauern aus 1509 sollten erwähnt werden, welche von der Durchlauchtesten Republik Venedig (zu der auf dem Festland auch Treviso gehörte) errichtet wurden, um die Stadt von den Angriffen der spanischen Truppen zu schützen. Das Symbol der antiken Republik Venedig, der Löwe, sticht auf den Stadttoren wie dem in weißem Stein aus Istrien erbauten Porta San Tommaso besonders hervor. Auf der Fassade sehen wir Spalten: Einst waren hier die Ketten gelagert, die zur Bewegung der antiken Zugbrücke dienten.

Begeben wir uns weiter in die Altstadt, erreichen wir die herrliche Piazza dei Signori: Sie ist das Herz der Stadt und beherbergt selbstverständlich den Palazzo del Podestà (errichtet zwischen 1185 und 1268) sowie den Palazzo dei Trecento, den ehemaligen Sitz der Stadtjustiz.

Nicht weit entfernt befindet sich ein Brunnen mit einem interessanten Namen sowie Geschichte: der berühmte Fontana delle Tette (zu Dt. Brunnen der Brüste) aus 1559. Der jetzige Brunnen ist eine Rekonstruktion, da die Truppen Napoleons den ursprünglichen schwer beschädigt hatten. Zu Zeiten seiner Erbauung, welche die damalige Stadtführung in Auftrag gegeben hatte, hatte der Brunnen eine besondere Funktion: Jedes Jahr, als die Stadtführung gewählt wurde, floss aus einer Brust Weiß- und aus der anderen Rotwein – und dies drei Tage lang, damit sich die ganze Bevölkerung umsonst bedienen konnte.

Malerische Flüsse und herrliche Brücken

Mit seinem klaren Quellwasser ist der Fluss Sile die Lebensader der Stadt. Entlang seiner Ufer können wir malerische Aussichten genießen und in eine Ruhe eintauchen, welche uns nur das Wasser geben kann.

Die Kanäle, welche das Stadtgefüge wie kleine Äderchen durchqueren, sind ein Wahrzeichen Trevisos. Entlang der Kanäle folgt eine Steinbrücke auf die andere und bietet romantische, eindrucksvolle Panoramen. Über die Brücke an der Via Roma gelangen wir zur Riviera Santa Margherita, der bekanntesten und schönsten Promenade der Stadt. Möchten Sie hingegen etwas Kultur erleben, besuchen Sie den Ponte Dante, benannt nach dem Dichter der Dichter, der in seiner Göttlichen Komödie genau diesen Ort in Treviso erwähnt: den Ort, an dem sich Sile und Cagnan (zu Dt. der große Kanal, einer der Kanäle, in denen sich der zweitgrößte Fluss der Stadt, der Botteniga, sich am Stadteingang verzweigt).

Für einen abendlichen Aperitif sollten wir uns auf die Insel Isola della Pescheria mit dem wunderschönen Gebäude Ca’ dei Carraresi begeben. Ein Spaziergang entlang des eindrucksvollen Canale dei Buranelli mit seiner bezaubernden Ponte della Malvasia ist ebenfalls ein Muss.

Der kulinarische Schatz der Stadt: Radicchio Tardivo aus Treviso g.g.A.

Der Radicchio Tardivo aus Treviso g.g.A. (zu Dt. später Radicchio) [link all’articolo dedicato] ist eine einzigartige Spezialität, die die heimische Küche prägt. Seine längliche Form und knackigen Blätter verbergen einen leicht bitteren Geschmack mit einem Hauch von Süßem, welcher dem Wachstum auf den feuchten Lichtungen der Gegend und dem Quellwasser, das hier fließt, zu verdanken ist.

Wo können wir Gerichte mit Radicchio kosten?

Direkt im Zentrum finden wir eins der traditionsreichten Lokale der Stadt, die Trattoria Toni del Spin, wo wir über den Radicchio hinaus auch eine weitere Köstlichkeit der heimischen Traditionsküche kosten dürfen: das Tiramisu.

Tadellos und kreativ angerichtet: So ist der rote Radicchio in Le Beccherie, einem weiteren Restaurant der Altstadt, das wir nicht verpassen dürfen.

Gerade einmal fünfzehn Minuten vom historischen Zentrum entfernt, im Ortsteil Dosson in der Gemeinde Casier finden wir die Osteria Alla Pasina, welche uns mit üppigen Gerichten der lokalen Tradition versorgt. Sie bieten auch wöchentliche Verkostungen an, weshalb es empfehlenswert ist, sich vorher zu informieren, ob gerade Radicchio-Saison ist.

Zum Schluss noch zwei Empfehlungen, wo sie sich ein Appetithäppchen gönnen können. Wie in Venedig kann man in Treviso herrliche Drinks und Snacks genießen, welche aus heimischen Zutaten wie dem Radicchio frisch zubereitet werden.

Wenn Sie Treviso zum ersten Mal besuchen, haben wir zwei Tipps für Sie: ein Prosecco von der Proseccokarte in der Proseccheria ai Soffioni und mehr als hundert verschiedene Flaschen und Häppchen in der Vineria Al Mulino

facebook.com/beccherietrevisoristorante
facebook.com/proseccheriaaisoffioni

Entspannung und Unterhaltung: die Therme und die lokalen Sehenswürdigkeiten

Für ein bisschen Entspannung empfehlen wir den Besuch der Terme Euganee in der Nähe von Treviso. Sie ist auch als Therme Abano e Montegrotto bekannt und ist das größte Thermalbad Europas mit einer jahrtausendalten Geschichte, da es sich bereits in Zeiten des Römischen Reichs großer Beliebtheit erfreute. Stellen Sie sich vor, in das belebende Thermalwasser einzutauchen, umgeben von einer entspannenden Hügellandschaft.

Zwei weitere Sehenswürdigkeiten, die Sie nicht verpassen dürfen, sind die Villa Emo, eine prachtvolle palladianische venezianische Villa aus dem 16. Jahrhundert, welche zum UNESCO-Welterbe gehört, sowie der Castello di Conegliano, eine mittelalterliche Festung mit einer atemberaubenden Aussicht auf die umliegende Landschaft.

Ob Sie auf der Suche nach kulinarischen Abenteuern oder Momenten der Entspannung sind: Treviso ist bereit, Sie auf jede denkbare Art zu überraschen und zu verwöhnen, einschließlich des späten Radicchios als einer der authentischsten gastronomischen Genüsse, welche die Gegend bietet.

Um Ihnen Einblicke in die Stadt Treviso zu gewähren und den Anbau des Radicchio Rosso g.g.A zu zeigen, hat Laura das letzte Radicchiofestival vor Ort besucht:

Friaul-Julisch Venetien, ein entspanntes und geschmackvolles Reiseziel
Venedig in der Nebensaison. Zwischen einem Cicchetto und dem nächsten die Stadt entdecken
Polenta – ein Genuss für jeden Geschmack
Zu den Favoriten hinzufügen
Copyright © 2024 Cuciniamo S.r.l. - P.iva e Cod. Fisc. 11653660966 Alle Rechte vorbehalten. Privacy policy | Cookie policy | Anpassen