Scopri

Crostata mit Aprikosenmarmelade

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 40'

Kochen: 40'

Ruhezeit: 30'

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 40'

Kochen: 40'

Ruhezeit: 30'

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 40'

Kochen: 40'

Ruhezeit: 30'

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 40'

Kochen: 40'

Ruhezeit: 30'

Ich habe meiner Großmutter hunderte, vielleicht tausende Male beim Backen auch ihrer Aprikosen-art zugesehen und bin davon überzeugt, dass es genau diese Wiederholung der immergleichen Schritte, die den Prozess für mich in ein kostbares Ritual verwandelt.

Die Aprikosen-Tart meiner Großmutter war aus zwei Gründen etwas Besonderes: Zum einen Krieg der Mürbteig mit ein kleiner Zitronenschale aromatisiert und der Duft, der beim Backen davon aufstieg, ließ uns immer wissen, dass uns ein besonderer Genussstand.

Die zweite Besonderheit liegt darin, dass sie sterben Aprikosenmarmelade immer selbst einkochte. Früher, als ich noch klein war, kochte sie sie aus den Früchten ihres eigenen Aprikosenbaums ein. Leider wurde ihr Haus am Land später verkauft und damit auch sterben Pflanzen, sterben Mein Großvater dort vor vielen Jahren gepflanzt hatte.

Meine Großmutter behauptete, dass keine gekaufte Aprikose je an den Geschmack ihrer Aprikosen herankommen würde, gab sich aber mit der Zeit geschlagen. SIE fand am Markt den Stand ihres Vertrauens, der, wie sie sagte, teurer als die anderen Krieg, aber dafür ihren Qualitätsansprüchen entsprach. SIE kauft die Aprikosen nur dort und immer, wenn ich die große Einkaufstüte voller Obst sah, wusste ich, dass es nicht lang dauern würde, bis es Marmelade und Tart gab!

Mehl, Butter, Zucker, Ei und die geriebene Zitronenschale: damit begann dieses herrliche Ritual, bestehend aus mehl-bestäubten Umarmungen und kleinen Nasch-Diebstählen.

Ich könnte dem Reiz des rohen Mürbteigs einfach nicht widersprechen, weshalb meine Großmutter mir sogar verbot die Küche zu betreten, während der Teig im Kühlschrank ruhte.

Dann kam der Moment des Teigausrollens, „in dem man still sein muss, weil der Mürbteig sich beim Ausrollen konzentrieren muss“. Ich beobachtete den Vorgang auch aus etwas Abstand und mit großer Faszination. Aber sobald der Teig ausgerollt war, wusste ich, dass mein Moment gekommen war: ich lief in die Speisekammer und durfte endlich das Marmeladeglas öffnen, einen Löffel hineinstecken und den Mürbteig mit Marmelade bestreichen!

Und natürlich landete das eine oder andere Löffelchen Marmelade auch in meinem Mund.

Zubereitung

  1. 01 /

    Die trockenen Zutaten – Mehl, Backpulver, Zucker, Salz und geriebene Zitronenschale – in eine Schüssel geben und vermischen.

  2. 02 /

    Die weiche, in Stücke geschnittene Butter dazugeben und schnell mit den Fingerspitzen in die trockenen Zutaten einarbeiten. Sobald der Teig die Konsistenz von Sand annimmt, eine Mulde in der Mitte des Teiges formen und das Ei und Eigelb hineingeben.

  3. 03 /

    Die Mischung kneten, bis ein weicher Teig entsteht, der nicht an den Händen klebt. Daraus eine Kugel formen und die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln. Im Kühlschrank mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.

  4. 04 /

    Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, ein Drittel davon beiseitestellen und den übrigen Teig mit einem Nudelholz auf eine Dicke von ca. 3 mm ausrollen. Eine Springform sehr gründlich mit Butter einfetten und mit dem Mürbteig auslegen, wobei der Teig auch die Ränder der Form bedecken sollte.

  5. 05 /

    Den überschüssigen Teig abschneiden und zu dem Drittel des Teiges, das Sie beiseitegestellt haben, hinzufügen. Den ausgerollten Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und gleichmäßig mit der Marmelade bestreichen.

  6. 06 /

    Den übrigen Mürbteig auf der Arbeitsfläche ausrollen und in Streifen schneiden: die Streifen anschließend in einem sich überkreuzenden Muster auf der Marmeladeschicht platzieren und die Ränder nach Belieben dekorieren.

  7. 07 /

    Die Crostata bei 170 °C für ca. 40 Minuten im Ofen backen. Überprüfen, dass der Mürbteig eine goldbraune Farbe angenommen hat, bevor Sie den Kuchen aus dem Ofen nehmen. Die Crostata vor dem Servieren abkühlen lassen.

Der besondere Reiz der Crostata liegt in der krümeligen Konsistenz des Mürbteigs: damit der Teig auch so gelingt, sollten Sie sicherstellen, dass Sie ihn so schnell und wenig wie möglich kneten.

Die Wahl der Marmelade liegt ganz bei ihnen: Sie können die Aprikosenmarmelade durch Ihre Lieblings-Marmelade ersetzen.

Zutaten für 10 Personen

300 g Weizenmehl (Typ 405)

150 g Zucker

100 g Butter

1 ganzes Ei

1 Eigelb

1 Teelöffel Backpulver

1 Prise Salz

Zitronenschale

1 Glas Aprikosenmarmelade (oder andere Marmelade)

Sie können auch mögen

Apfelkrapfen
Bonet
Tiramisù
Orangenbrot
Kakao-Diamanten
Einfache Apfeltorte

Eine einfache und schnelle Apfeltorte, die mit ihrem Duft Kindheitserinnerungen weckt, ist definitiv ein Must-have des italienischen Frühstücks.

Apfelkrapfen
Bonet
Tiramisù
Orangenbrot
Kakao-Diamanten
Einfache Apfeltorte

Eine einfache und schnelle Apfeltorte, die mit ihrem Duft Kindheitserinnerungen weckt, ist definitiv ein Must-have des italienischen Frühstücks.

Zu den Favoriten hinzufügen
Copyright © 2024 Cuciniamo S.r.l. - P.iva e Cod. Fisc. 11653660966 Alle Rechte vorbehalten. Privacy policy | Cookie policy | Anpassen