Scopri

Gemüsebrühe

Selbstgemachte Gemüsebrühe verleiht vielen Gerichten einen frischen und köstlichen Geschmack: sie lässt sich sehr einfach zubereiten.

Küchenchefs Danilo Angè

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 10'

Kochen: 60'

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 10'

Kochen: 60'

Küchenchefs Danilo Angè

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 10'

Kochen: 60'

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 10'

Kochen: 60'

Zubereitung

  1. 01 / Das Gemüse vorbereiten

    Die Zwiebel schälen und halbieren

    In einer Pfanne ohne Öl anrösten

    Den Herd ausschalten, sobald die Zwiebel auf der Seite, die mit der Pfanne in Kontakt war, reichlich Farbe angenommen hat

    Die Karotten waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden

    Den Sellerie waschen und in kleine Stücke schneiden

    Die Tomate waschen und halbieren

  2. 02 / Die Brühe zubereiten

    Einen Topf mit 5 l Wasser auf den Herd geben und auf niedrige Hitze stellen

    Die angeröstete Zwiebel, die Karotten, den Sellerie und die Tomate hineingeben

    Die Pfefferkörner, die Gewürznelke und das Lorbeerblatt dazugeben

    Ab dem Punkt, an dem das Wasser zu köcheln beginnt, ca. 40 Minuten köcheln

Weinempfehlung

Gemüsebrühe bildet die Basis für viele Rezepte und findet dementsprechend in vielen Gerichten Verwendung. Deshalb wird die Weinempfehlung im jeweiligen Rezept, in dem die Gemüsebrühe verwendet wird, angegeben.

Sie können die Brühe im Voraus – auch einige Stunden vorher – zubereiten und sorgfältig von Gemüse, Gewürzen und Verunreinigungen gesäubert im Kühlschrank aufbewahren.

Da Gemüsebrühe als Basis für andere Rezepte verwendet wird, sollten Sie sie nicht zu stark würzen: es ist besser ihre Vielseitigkeit zu bewahren und nur die im Rezept angegebenen Gewürze und keine zu geschmacksintensiven Gemüsesorten, wie Spargel oder Kohl, zu verwenden.

Kochen Sie die Brühe nicht zu heiß, sondern lassen Sie sie sanft köcheln und verwenden Sie keinen Deckel: dadurch wird die Brühe klarer.

Salzen Sie die Brühe nur sehr leicht und am Ende der Zubereitung: während dem Kochprozess kocht die Brühe ein und würde dadurch am Ende sehr salzig werden, was die Verwendung in anderen Rezepten, die Sie zubereiten möchten, erschweren würde. Es ist besser das Salz später, im Zuge des eigentlichen Rezepts, für das Sie die Brühe verwenden möchten, dazuzugeben.

Wenn Gemüsebrühe übrigbleibt, können Sie sie einfach einfrieren, um sie für andere Rezepte griffbereit zu haben. Achten Sie darauf, die Brühe sorgfältig durch ein Sieb abzuseihen, sodass Gemüse, Gewürze und Verunreinigungen nicht in die fertige Brühe gelangen.

Vergessen Sie nicht die Brühe, auch wenn Sie sie im letzten Moment zubereiten, vor der Verwendung in anderen Rezepten abzuseihen.

Selbstgemachte Gemüsebrühe verleiht vielen Gerichten einen frischen und köstlichen Geschmack: sie lässt sich sehr einfach zubereiten, man kann Gemüse, das man bereits im Kühlschrank hat, verwenden, sie muss während dem Kochen nicht ständig beobachtet werden und kann eingefroren werden. Gewöhnen Sie sich an, selbstgemachte Gemüsebrühe an Stelle von Industrie-Präparaten zu verwenden und Sie werden ihre Vorteile schätzen lernen!

Gemüsebrühe bietet sich auch dafür an, Gemüseabschnitte, die sonst entsorgt würden, wie Selleriegrün, Petersilienstängel oder grüne Lauch-Abschnitte weiterzuverarbeiten.

Die angeröstete Zwiebel verleiht der Brühe einen angenehmen, intensiven Geschmack: wenn Sie einen delikateren Geschmack bevorzugen, können Sie die Zwiebel verwenden, ohne sie anzurösten, oder sie durch Lauch oder Schalotten ersetzen.

Zutaten für 5 l Brühe

5 l Wasser

200 g Zwiebeln

200 g Sellerie

200 g Karotten

1 Tomate

1 Lorbeerblatt

Ganze Pfefferkörnern

1 Gewürznelke

Weinempfehlung

Gemüsebrühe bildet die Basis für viele Rezepte und findet dementsprechend in vielen Gerichten Verwendung. Deshalb wird die Weinempfehlung im jeweiligen Rezept, in dem die Gemüsebrühe verwendet wird, angegeben.

Sie können auch mögen

Gefüllter Kapaun mit Kartoffeln und Artischocken

Für dieses Rezept haben wir uns am Weihnachtsmenü orientiert und haben uns für eine Beilage auf Basis von Kartoffeln und Artischocken, typischem Wintergemüse, entschieden. Sie könnend den Kapaun auch nach Belieben mit anderen Gemüsesorten servieren.

Einfacher Sirup

Einfacher Sirup ist ein vielseitiges Süßungsmittel, das aus Wasser und Zucker besteht und als Grundzutat für viele Cocktails verwendet wird. Durch seine flüssige Konsistenz lässt er sich leicht in Getränke einrühren und sorgt für eine gleichmäßige Süße. Er kann mit Gewürzen, Kräutern oder Früchten aromatisiert werden.

Butterschmalz

Bei Butterschmalz handelt es sich um Butter, der Wasser und Eiweiß entzogen wurden, so dass nur der Fettanteil übrig bleibt. Sie hat einen höheren Rauchpunkt als normale Butter und ist ideal zum Braten und Kochen bei hohen Temperaturen, ohne zu verbrennen.

Carasau-Brot

Bread carasau ist ein traditionelles sardisches Brot, das wegen seiner Knusprigkeit auch als „Notenpapier“ bezeichnet wird. Dieses dünne, knusprige, im Ofen gebackene Brot wird als Beilage zu vielen traditionellen sardischen Gerichten serviert oder mit Olivenöl und Salz angereichert als schmackhafte Vorspeise.

Biskuitkuchen

Biskuit ist ein weicher und leichter Boden, der in der Konditorei zur Herstellung von gefüllten Torten, süßen Brötchen und Gebäck verwendet wird. Er wird mit nur wenigen Zutaten wie Eiern, Zucker und Mehl zubereitet und ist ein Muss für jeden Konditor und jede Konditorin.

Linsenragout
Gefüllter Kapaun mit Kartoffeln und Artischocken

Für dieses Rezept haben wir uns am Weihnachtsmenü orientiert und haben uns für eine Beilage auf Basis von Kartoffeln und Artischocken, typischem Wintergemüse, entschieden. Sie könnend den Kapaun auch nach Belieben mit anderen Gemüsesorten servieren.

Einfacher Sirup

Einfacher Sirup ist ein vielseitiges Süßungsmittel, das aus Wasser und Zucker besteht und als Grundzutat für viele Cocktails verwendet wird. Durch seine flüssige Konsistenz lässt er sich leicht in Getränke einrühren und sorgt für eine gleichmäßige Süße. Er kann mit Gewürzen, Kräutern oder Früchten aromatisiert werden.

Butterschmalz

Bei Butterschmalz handelt es sich um Butter, der Wasser und Eiweiß entzogen wurden, so dass nur der Fettanteil übrig bleibt. Sie hat einen höheren Rauchpunkt als normale Butter und ist ideal zum Braten und Kochen bei hohen Temperaturen, ohne zu verbrennen.

Carasau-Brot

Bread carasau ist ein traditionelles sardisches Brot, das wegen seiner Knusprigkeit auch als „Notenpapier“ bezeichnet wird. Dieses dünne, knusprige, im Ofen gebackene Brot wird als Beilage zu vielen traditionellen sardischen Gerichten serviert oder mit Olivenöl und Salz angereichert als schmackhafte Vorspeise.

Biskuitkuchen

Biskuit ist ein weicher und leichter Boden, der in der Konditorei zur Herstellung von gefüllten Torten, süßen Brötchen und Gebäck verwendet wird. Er wird mit nur wenigen Zutaten wie Eiern, Zucker und Mehl zubereitet und ist ein Muss für jeden Konditor und jede Konditorin.

Linsenragout
Zu den Favoriten hinzufügen
Copyright © 2024 Cuciniamo S.r.l. - P.iva e Cod. Fisc. 11653660966 Alle Rechte vorbehalten. Privacy policy | Cookie policy | Anpassen