Scopri

Goldbrassenfilets aus der Pfanne mit Paprika, Karotten, Zucchini und Tomaten

Küchenchefs Danilo Angè

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 10'

Kochen: 15'

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 10'

Kochen: 15'

Küchenchefs Danilo Angè

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 10'

Kochen: 15'

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 10'

Kochen: 15'

Zubereitung

  1. 01 / Die Gemüsebeilage vorbereiten

    Die Paprika waschen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden

    Die Zucchini waschen und in feine Streifen schneiden

    Die Karotten schälen und in feine Streifen schneiden

    Die Kirschtomaten vierteln

    Die Knoblauchzehe zerdrücken aber nicht schälen

    In einer Pfanne das native Olivenöl extra auf mittlerer Flamme erhitzen

    Die Knoblauchzehe dazugeben und goldbraun anbraten, ohne sie anbrennen zu lassen

    Die Knoblauchzehe aus der Pfanne nehmen

    Die Temperatur erhöhen und Paprika und Karotten dazugeben

    5 Minuten anbraten lassen

    Die Zucchini dazugeben

    Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 3 Minuten anbraten

    Die Kirschtomaten zugeben und ca. 2 Minuten anbraten

    Mit Salz und Pfeffer abschmecken

    Den frischen Basilikum in feine Streifen schneiden

    Den gehackten Basilikum zum Gemüse geben und ziehen lassen

  2. 02 / Die Fischfilets vorbereiten

    Die Goldbrassenfilets in Hartweizengrießmehl wenden

  3. 03 / Die Fischfilets braten

    Eine Pfanne mit nativem Olivenöl extra auf den Herd geben und auf mittlere Flamme stellen

    Den Thymian dazugeben

    Überschüssiges Mehl von den Fischfilets entfernen

    Die Filets mit der Haut nach oben in die Pfanne geben

    Nach ca. 2 Minuten wenden

    Mit Salz und Pfeffer abschmecken

    Mit Weißwein ablöschen

    Ca. 3 Minuten fertiggaren

  4. 04 / Anrichten

    Das Gemüse auf den Servierteller geben

    Das Fischfilet dazu anrichten

Weinempfehlung

Zu den Aromen der Goldbrassenfilets mit Gemüse passt ein trockener, mittelmundiger und spritziger Weißwein. Ein Pinot Grigio oder ein Riesling aus Südtirol sowie ein Sauvignon Blanc aus dem Friaul eignen sich besonders gut.

Um zu garantieren, dass der Fisch seine typische zarte und weiche Konsistenz bewahrt, sollten die Filets sofort nach der Zubereitung verzehrt werden. Die Zubereitung für spätere Verwendung ist nicht zu empfehlen.

Braten Sie die Fischfilets nicht bei geringer Hitze an, damit die Filets am Ende nicht gekocht, sondern knusprig-gebraten sind.

Braten Sie die Filets nicht zu lange an, sie sollten weich und saftig bleiben.

Braten Sie die unterschiedlichen Gemüse nicht auf einmal an, sondern geben Sie sie entsprechend der jeweiligen Garzeit in die Pfanne: Erster Gang jene mit der längsten Garzeit, dann jene, die nur ein paar Minuten brauchen.

Sie können auch Fisch verwenden, den Sie vorher eingefroren haben. Lassen Sie ihn vor der weiteren Verwendung im Kühlschrank auftauen und trocknen Sie ihn sorgfältig ab, bevor Sie ihn würzen.

Um den Fisch so zart wie möglich zu genießen, sollte man ihn sofort nach der Zubereitung verspeisen. Wenn Fisch übrigbleibt, können Sie ihn mit Klarsichtfolie bedeckt einen Tag im Kühlschrank aufbewahren. Bevor Sie ihn ein zweites Mal servieren, sollten Sie ihn mit etwas nativem Olivenöl extra im Ofen aufwärmen.

Wenn Sie ihn noch ein paar Tage, auch 3 bis 4 Tage, aufbewahren möchten, empfehlen wie Ihnen den Fisch zu marinieren:

Schneiden Sie 50 g Karotten, 50 g Sellerie und 300 g Zwiebeln in feine Streifen.

Braten Sie das Gemüse auf sehr niedriger Flamme mit wenig nativem Olivenöl extra an, bis es sehr weich ist.

Geben Sie 100 ml Weißweinessig, 100 ml Weißwein, ein Lorbeerblatt, und ein paar Pfefferkörner dazu und lassen Sie die Mischung aufkochen.

Gießen Sie die heiße Marinade über den Fisch und bewahren Sie ihn in einem Behälter im Kühlschrank auf. Er eignet sich auch perfekt als Antipasto.

Sie können die Goldbrassenfilets nach Belieben auch durch andere Fischarten ersetzen. Achten Sie, wenn Sie den Fisch selbst filetieren, auf die folgenden Auswahlkriterien, um sicherzugehen, dass der Fisch den Sie kaufen, frisch ist:

Die Augen sind nach außen gewölbt und wirken lebendig

Die Kiemen sind von einem lebendigen Rot und frei von Schleim

Die Haut hat eine lebendige Farbe und weist keine Verfärbungen auf

Die Schuppen haften an der Haut, die Gräten sind fest mit dem Fleisch verbunden

Das Fleisch ist kompakt und elastisch: wenn man mit einem Finger draufdrückt, sollte die Mulde die entsteht sofort wieder in die ursprüngliche Form zurückspringen.

Der Fisch sollte nach Salz oder Fisch riechen. Ein Fisch der streng riecht ist schon vor einigen Tagen gefangen worden.

Der Fisch sollte sich noch im Rigor Mortis, der Muskelstarre nach dem Tod, befinden

Das Mehl aus Hartweizengrieß, das anstelle von normalem Mehl verwendet wird, verleiht den Filets beim Braten eine besondere Knusprigkeit.

Thymian passt besonders gut zu Fisch, Sie können ihn aber nach Belieben auch durch andere Kräuter ersetzen, Rosmarin oder Lorbeerblatt, zum Beispiel.

Zutaten für 4 Personen

Für den Fisch

4 Goldbrassenfilets – wie im Video „Fisch filetieren“ gezeigt

100 ml Weißwein

1 Bund Thymian

50 g Hartweizengrießmehl

20 g natives Olivenöl extra

Salz und Pfeffer

Für die Gemüsebeilage

200 g Karotten

200 g Zucchini

200 g gelbe Paprika

200 g Kirschtomaten

1 Knoblauchzehe

1 Bund Basilikum

30 g natives Olivenöl extra

Salz und Pfeffer

Weinempfehlung

Zu den Aromen der Goldbrassenfilets mit Gemüse passt ein trockener, mittelmundiger und spritziger Weißwein. Ein Pinot Grigio oder ein Riesling aus Südtirol sowie ein Sauvignon Blanc aus dem Friaul eignen sich besonders gut.

Sie können auch mögen

Kalbsschnitzel mit Spargel in Zitronensauce

Kalbsschnitzel in Zitronensauce ist ein Traditionsgericht, dass bei groß und Klein immer gut ankommt.

Mailänder Kalbsschnitzel

Mailänder Kalbsschnitzel ist ein klassisches lombardisches Gericht, das sich durch ein saftiges, in Butter paniertes und gebratenes Kalbsschnitzel auszeichnet. Das Fleisch bleibt innen zart, während die Außenseite goldgelb und knusprig ist, was dieses Kotelett zu einer Ikone der mailändischen Küche macht. 

Steak aus der Fiorentina

Steak aus der Fiorentinain ist ein klassisches toskanisches Hauptgericht. Dieses hochwertige Fleischstück, in der Regel ein T-Bone-Steak oder ein Steak mit Knochen, wird bei großer Hitze gegrillt und blutig mit einer goldenen, knusprigen Kruste serviert. Gewürzt wird das Fleisch traditionell nur mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer nativem Olivenöl extra.

Puten-Rollbraten gefüllt mit Salsiccia und Pilzen
Stockfisch-Kartoffel-Creme mit Polenta-Crostoni
Steinpilze alla Genovese
Kalbsschnitzel mit Spargel in Zitronensauce

Kalbsschnitzel in Zitronensauce ist ein Traditionsgericht, dass bei groß und Klein immer gut ankommt.

Mailänder Kalbsschnitzel

Mailänder Kalbsschnitzel ist ein klassisches lombardisches Gericht, das sich durch ein saftiges, in Butter paniertes und gebratenes Kalbsschnitzel auszeichnet. Das Fleisch bleibt innen zart, während die Außenseite goldgelb und knusprig ist, was dieses Kotelett zu einer Ikone der mailändischen Küche macht. 

Steak aus der Fiorentina

Steak aus der Fiorentinain ist ein klassisches toskanisches Hauptgericht. Dieses hochwertige Fleischstück, in der Regel ein T-Bone-Steak oder ein Steak mit Knochen, wird bei großer Hitze gegrillt und blutig mit einer goldenen, knusprigen Kruste serviert. Gewürzt wird das Fleisch traditionell nur mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer nativem Olivenöl extra.

Puten-Rollbraten gefüllt mit Salsiccia und Pilzen
Stockfisch-Kartoffel-Creme mit Polenta-Crostoni
Steinpilze alla Genovese
Zu den Favoriten hinzufügen
Copyright © 2024 Cuciniamo S.r.l. - P.iva e Cod. Fisc. 11653660966 Alle Rechte vorbehalten. Privacy policy | Cookie policy | Anpassen