Scopri

Ragù alla Bolognese

Wie der Großteil der Rezepte der italienischen Küche weist auch das Rezept für das Ragú alla Bolognese von Familie zu Familie kleine Unterschiede auf.

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 20'

Kochen: 150'

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 20'

Kochen: 150'

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 20'

Kochen: 150'

Schwierigkeit: easy

Zubereitung: 20'

Kochen: 150'

Grundrezepte

Gemüsebrühe

Zubereitung

  1. 01 / Das Gemüse vorbereiten

    Das Gemüse waschen, säubern und in kleine Würfel schneiden

    In einen Topf mit wenig nativem Olivenöl extra geben und schmoren lassen

  2. 02 / Das Fleisch dazugeben

    Die Pancetta in den Topf geben und die Temperatur erhöhen

    Das Rind- und Schweinfleisch dazugeben und anbraten

    Mit Weißwein ablöschen und den Wein verdampfen lassen

  3. 03 / Die übrigen Zutaten dazugeben

    Die Kräuter mit Küchenschnur zu einem Bündel schnüren

    Das Kräuter-Bündel, das Tomatenmark und das Tomatenfruchtfleisch in den Topf geben

    Das Ganze mit Gemüsebrühe bedecken

  4. 04 / Die Sauce fertigstellen

    Nach mindestens einer Stunde die Milch zugeben

    Mit Salz und Pfeffer abschmecken

    Noch mindestens 1 ½ Stunden weiter köcheln lassen

    Am Ende der Kochzeit das Kräuterbündel herausnehmen

Weinempfehlung

Passend zum Ursprung des Rezepts können Sie das Ragù alla Bolognese mit einem spritzigen Lambrusco aus der Emilia Romagna servieren. Wenn Sie einen stillen Weißwein bevorzugen, ist Sie ein Sangiovese di Romagna eine gute Wahl.

Grundrezepte

Gemüsebrühe

Wenn Sie nicht die Zeit haben, das Ragù vollständig zuzubereiten, können Sie es in den Kühlschrank geben und am nächsten Tag fertig zubereiten.

Unterschätzen Sie die Rolle der Fleischsorten nicht:

Verwenden Sie kein zu mageres Fleisch, sondern eines mit viel Bindegewebe, das sich für langsames Schmoren eignet.

Verwenden Sie eine Mischung aus Rind- und Schweinefleisch

Achten Sie beim Gemüse auf die Details:

Verwenden Sie zum Schneiden des Gemüses keinen Gemüseschneider, da dieser das Gemüse mehr zerquetscht als schneidet.

Schneiden Sie das Gemüse von Hand in kleine Würfel, die etwas feiner als die Struktur des Hackfleischs sein sollten.

Geben Sie das Gemüse und das Fleisch nicht zugleich in den Topf: das Gemüse sollte auf kleiner Flamme angedünstet werden und, sobald das Fleisch dazugegeben wird, sollte die Temperatur erhöht werden, um es anzubraten. Die restliche Zeit über sollte das Ragù auf sehr kleiner Flamme köcheln.

Geben Sie dem Ragù Zeit: ein gutes Ragù muss mindestens 2 ½ Stunden köcheln. Haben Sie keine Angst davor, es auch länger auf dem Herd zu lassen, immer auf sehr niedriger Flamme. Wenn das Ragù zu trocken wird, kann man nach und nach etwas Gemüsebrühe dazugeben, wobei man darauf achten sollte, dass es am Ende nicht zu flüssig wird.

Wenn Sie mögen, können Sie das Ragù zugedeckt 3 – 4 Tage im Kühlschrank lagern.

Wenn Ragù übrigbleibt, können Sie es auch in kleinen Portionen einfrieren, damit Sie dann vor der Anwendung genau die richtige Menge auftauen können.

Wie der Großteil der Rezepte der italienischen Küche weist auch das Rezept für das Ragú alla Bolognese von Familie zu Familie kleine Unterschiede auf. Die oben angeführten Zutaten, sind diejenigen, die dem Originalrezept am besten entsprechen, aber es gibt auch Varianten, in denen andere Zutaten Verwendung finden:

Rotwein statt Weißwein

Salsiccia-Wurstbrät oder Rohschinken statt Pancetta

Getrocknete Pilze

Fleischbrühe statt Gemüsebrühe

nur Tomatenmark anstatt der Kombination aus Tomatenmark und Tomatenfruchtfleisch

In Italien gibt es vielzählige Versionen des Ragùs, die sich vom Ragù alla Bolognese aufgrund der Verwendung unterschiedlicher Fleischsorten unterscheiden. In den Alpen wird häufig Wildbret verwendet, in Mittelitalien Wildschwein und am Gardasee Ente.

Zutaten für 4 Personen

500 g Hackfleisch vom Rind

300 g Hackfleisch vom Schwein

500 g Pancetta vom Schwein, gewürfelt

100 ml Weißwein

60 ml Vollmilch

1 Bund Salbei

1 Bund Rosmarin

Lorbeerblätter

400 g Tomatenfruchtfleisch aus der Dose

20 g Tomatenmark

200 g Sellerie, Karotten und Zwiebeln

Gemüsebrühe

50 g natives Olivenöl extra

Salz und Pfeffer

Weinempfehlung

Passend zum Ursprung des Rezepts können Sie das Ragù alla Bolognese mit einem spritzigen Lambrusco aus der Emilia Romagna servieren. Wenn Sie einen stillen Weißwein bevorzugen, ist Sie ein Sangiovese di Romagna eine gute Wahl.

Sie können auch mögen

Linsenragout
Salsa di pomodoro fresco e basilico
Pilze blanchieren
Artischocken putzen
Spargel putzen
Sauce Hollandaise
Linsenragout
Salsa di pomodoro fresco e basilico
Pilze blanchieren
Artischocken putzen
Spargel putzen
Sauce Hollandaise
Zu den Favoriten hinzufügen
Copyright © 2024 Cuciniamo S.r.l. - P.iva e Cod. Fisc. 11653660966 Alle Rechte vorbehalten. Privacy policy | Cookie policy | Anpassen